Mein persönlicher Lichtblick 2018 - Veronika Frankenberger, Beraterin & Trainerin

Leicht ist es mir nicht gefallen. Und ob es das je wird, ist mir auch noch nicht ganz klar. Aber auf den Weg gemacht habe ich mich. Ich spiele seit dreißig Jahren Querflöte. Mit ihr in der Hand bin ich groß geworden. Zuerst in einer Jugendblaskapelle, so fängt die musikalische Sozialisation in einem Dorf in der Oberpfalz halt an. Bis es mich in die Stadt gebracht hat, zu erfahreneren, aber auch strengeren Lehrern. Bis größere Projekte, Jugendorchester, Wettbewerbe und internationale Ensembles kamen.

Und jetzt stehe ich hier und soll machen, was ich noch nie gemacht habe: Improvisieren. Ich habe mir für 2018 vorgenommen, mein Instrument anders kennenzulernen. Mehr in Blues, Jazz und Latin zu denken. Und merke: Das ist schon mal verkehrt. Denken. Spüren trifft es besser: Harmonien spüren, den Impuls des Schlagwerks aufnehmen, raustreten aus der Band, vorgehen, ohne zu wissen, was ich überhaupt spielen werde. Keine Noten, das fühlt sich schon sehr nackig an. Und mit nichts außer dem Gerüst einer Pentatonik fange ich an. Da beginnt was zu schwingen, kommt eine Lust auf die Musik, die ich schon lange nicht mehr hatte. Leicht? Noch nicht. Aber vielleicht bald.

Veröffentlicht von Verena Neumayer.