Blog

Eine kommagetrennte Liste von Benutzernamen.
 

Artikel "Die Welt bleibt zu Hause"

Heute ist mir ein Artikel von Guido Mingels aus dem Spiegel 18/2016 in die Hände gefallen. Der Titel des Artikels lautet "Die Welt bleibt zu Hause" und im Grunde setzt Herr Mingels in diesem Artikel die globale Migration in Relation - er sieht sich mit verschiedenen Experten das Große Ganze an. Ein paar Aussagen möchte ich an dieser Stelle zitieren und damit Lust auf den Artikel machen, denn er ist richtig gut.

In der Einleitung heißt es "Die Flüchtlingsdebatte erweckt den Eindruck einer noch nie da gewesenen Massenwanderung. Ein völlig falsches Bild. Betrachtet man die Migration global, so stellt sich eher die Frage: warum gibt es so wenig davon?" - damit war mein Interesse geweckt, denn ich halte nicht viel von der momentanen Panik- und Meinungsmache in unserem Land.

Der Artikel enthält auch viele Grafiken zum Thema, eine davon zeigt beispielsweise die 10 größten binationalen Mitgrationsbewegungen von 2010-2015, enthalten sind da z.B. die Massenbewegung von Syrien in die Türkei oder von Mexiko nach USA. Europa kommt jedoch unter den "big 10" nicht vor.

Und zu guter Letzt noch zwei Aussagen, die aus meiner Sicht bezeichnend sind:
"Es migrieren wesentlich mehr Europäer innerhalb Europas als Afrikaner nach Europa"
"Es migrieren ungleich mehr Menschen innerhalb des nahen Ostens als von Nahost nach Europa"

Natürlich darf man die Auswirkungen der aktuellen Flüchtlings- und Migrantenzahlen nicht unterschätzen und muss darauf eingehen, aber das sollte mit Kopf und Herz passieren und nicht durch Angst und Panik, nur weil viele Bürger sich von den reißerischen Schlagzeilen und von nationalistisch orientierten Parteien manipulieren lassen.

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Netzwerkveranstaltung für Frauen am 13. Juli in München / Starke Frauen und starke Themen

Münchner Frauen-Netzwerke bündeln ihre Kräfte und starten eine gemeinsame Vortragsreihe – Auftaktveranstaltung mit Dr. Peter Modler

Ein neues Kapitel in der Geschichte von Frauennetzwerken in München. Zum ersten Mal laden mit den Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V., den Frauen im Ingenieurberuf im Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI-fib), der Vereinigung Frauen im Management e.V. (FIM e.V.), dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) und dem WOMAN‘s Business Club fünf starke Frauen-Netzwerke zu einer gemeinsamen Veranstaltung.

Im Mittelpunkt der Premierenveranstaltung am 13. Juli 2016: die unterschiedliche Kommunikation zwischen Frauen und Männern im beruflichen Alltag. Für einen interaktiven Vortrag konnte mit Dr. Peter Modler einer der bekanntesten Autoren von mehreren Standardwerken zum Thema Frauen und Beruf gewonnen werden. Nach dem Willen der Initiatorinnen soll der Vortrag von Dr. Peter Modler Auftakt für eine künftige Reihe von gemeinsamen Veranstaltungen der fünf Frauen-Netzwerke sein. Titel des ersten gemeinsamem Abend der Netzwerke: Wie sich Machtspiele und Manipulationsfallen durchschauen und neue Perspektiven entwickeln lassen.

Nach den Worten von Dr. Peter Modler müssen Frauen, wenn sie im Beruf erfolgreich sein wollen, zunächst verstehen, dass die meisten Männer völlig anders kommunizieren als sie selbst. Seine These: Frauen kommunizieren eher horizontal, also auf Augenhöhe, legen Wert auf Sachlichkeit, Gleichberechtigung, Teamgeist und Höflichkeit. Männer dagegen seien überwiegend vertikal orientiert, also hierarchisch: Sie bevorzugen Durchsetzungsstärke, Entscheidungsfreude, Risiko, Territorialverhalten und klären erst mal die Rangordnung. Ihr Harmoniebedürfnis führt viele Frauen in eine „Manipulationsfalle“.

Damit Frauen gleich erkennen, was „gespielt“ wird, erklärt Dr. Peter Modler in seinem Vortrag die Basispunkte der unterschiedlichen Kommunikation von Frauen und Männern. Welche Verhaltensweisen beschädigen Ihre Autorität? Wie reagieren Frauen auf „Störanfälle oder Übergriffe“ und vermeiden auf jeden Fall die Opferrolle? Im interaktiven Vortrag von Dr. Modler können Frauen Situationen aus Ihrem Alltag „durchspielen“, erhalten konkrete Tipps und effektive Werkzeuge, wie sich neue, wirksame Lösungen finden. Seine humorvolle Art alle wichtigen Informationen und Regeln an Hand von Fallbeispielen zu verdeutlichen, macht die Vorträge dieses sehr gefragten Redners unterhaltsam und hilfreich. Dr. Peter Modler ist unter anderem Autor von „Das Arroganz-Prinzip: So haben Frauen mehr Erfolg im Beruf“ und „Die Manipulationsfalle: Selbstbewusst im Beruf mit dem Arroganz-Training für Frauen“. Der studierte Jurist, Arbeitsrichter, promovierter Theologe, Führungskraft und Unternehmer in der Medienbranche, berät Firmen und lehrt an der Universität Freiburg im Breisgau.

Sie sind herzlich eingeladen zur ersten gemeinsamen Veranstaltung: "Wie Sie Machtspiele und Manipulationsfallen durchschauen und neue Perspektiven entwickeln" / Interaktiver Vortrag mit Dr. Peter Modler

Datum: Mittwoch, 13. Juli 2016
Wir beginnen um 18.30 Uhr mit Aperitif und einem Imbiss
Pünktlich um 19.00 – 21.00 Uhr interaktiver Vortrag
Danach bis 23.00 Uhr Möglichkeit zum Netzwerken

Unkostenbeitrag für Imbiss und Vortrag:
Mitgliedsfrauen der genannten Netzwerke 20 € / Interessentinnen 40 €

Mehr dazu und die Möglichkeit zur Anmeldung: https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Inspiration über den Tellerrand

Inspiration beim Blick über den Tellerrand: Ballettmeistern können für Führungskräfte wichtige Impulse geben, wie man Mitarbeiter führt und ausbildet. Ballettdirektor Jörg Weinöhl zeigte seinem Publikum in einem live Training, "wie viele Faktoren am Gelingen einer harmonischen Bewegung beteiligt und notwendig sind". Das ist "Lernen von anderen", wie wir es in unserem Veränderungshebel Nummer 4 "Rollenvorbilder" immer wieder in Change Prozessen anregen.
http://www.tanz.at/index.php/kritiken/kritiken-2016-2/1546-graz-dritte-a...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Personal Mastery and Leadership

Ein inspirierender Beitrag zur Disziplin "Personal Mastery and Leadership" in der Lernenden Organisation. "Your life´s purpose is more than the paycheck - wenn die individuelle Einsicht nach dem Warum und Wofür des eigenen Lebens auch noch mit der Vision und Mission des Unternehmens zur Shared Vision verknüpft wird, bekommen Organisationen eine unheimliche Kraft und Freude.
https://www.youtube.com/watch?v=lHU8CZMWIbc&feature=share

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Unterstützung von sinnvollen Hilfsprojekten

Heute möchten wir Ihnen zwei wunderbare Organisationen vorstellen, die wir monatlich finanziell unterstützen. Es ist uns eine Freude, regelmäßig Feedback zu erhalten, was aus unseren Spenden wird und daran möchten wir Sie heute teilhaben lassen!

Plan International
Plan International setzt sich für eine Welt ein, in der sich alle Kinder frei entfalten und entwickeln können. In einer Gesellschaft, die Kinderrechte schützt und Kinder mit Würde und Respekt behandelt. Unabhängig von Herkunft, Religion und politischen Verhältnissen. Wir haben seit 2004 über Plan International die Patenschaft für verschiedene Kinder übernommen. Unser erstes Patenkind hieß Yorban Mendes und momentan unterstützen wir den 12-jährige Pedro Rumaja, der uns in seinem letzten Brief geschrieben hat, dass er unbedingt Elektro-Ingenieur werden möchte! Lesen Sie mehr zu den Zielen und Visionen von Plan Interntional unter: https://www.plan.de/ziele-und-visionen.html

Stiftung life
Hier wird unsere monatliche Spende vom Lions Club Ebersberg verdoppelt, was einer der Gründe war, diese wunderbare Stiftung zu unterstützen.
Die Stiftung life gehört zum Helferkreis der Flüchtlinge und Integration in Aßling. Unter folgendem Link können Sie mehr Informationen über die jüngsten Maßnahmen lesen, die durch den Helferkreis angeboten werden. So gibt es Sprach- und Schwimmkursen, aber auch Unterstützung bei der Wohnungssuche - alles Maßnahmen, die den Migranten in Aßling wirklich helfen, um in Deutschland anzukommen uns sich zu integrieren. http://www.stiftunglife.de/integration/assling

Wir freuen uns, Teil dieser beiden Projekte sein zu dürfen und regelmäßig zu hören, was aus unseren Spenden wird!

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Einladung zu FIM*-Veranstaltung am 31.05.2016 in München

Als Mitglied der Münchner FIM*-Gruppe freut es uns sehr, alle interessierten Führungs-Frauen zur nächsten großen FIM*-Veranstaltung einladen zu dürfen, die von Dr. Eva Strasser moderiert wird!

Dieses Mal sind wir zu Gast bei Condrobs e.V. (www.condrobs.de). Condrobs ist mit knapp 60 Einrichtungen und einer Beschäftigungs GmbH einer der größten überkonfessionellen Träger für soziale Hilfsangebote in Bayern. Seit über 40 Jahren verfolgt Condrobs ein Ziel: mit individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmten Angeboten Menschen eine Brücke in ein selbstbestimmtes, gesundes Leben zu bauen. Mit Frau Eva Egartner, der Geschäftsführenden Vorsitzenden von Condrobs, haben wir eine Referentin gewinnen können, die uns aus ihrem Führungsalltag in einem NonProfit-Unternehmen berichtet.

Es gibt kaum ein unberechenbareres Umfeld als den Flüchtlingsmarkt. Wenn ein Unternehmen sich strategisch dort positioniert und engagiert, ist es eine immense Herausforderung für die Führungskräfte, mit der Marktlage umzugehen und schnell sowie professionell auf Änderungen im Markt zu reagieren. Das ist eines der Themen, mit denen sich Frau Egartner täglich auseinandersetzt und in das sie uns am 31. Mai Einblick gewährt. Aber auch ihre Karrierelaufbahn, sowie ihr persönlicher Führungsstil werden an diesem FIM*-Abend im Fokus stehen.

Die Veranstaltung findet am 31. Mai 2016 um 18:30 Uhr bei Condrobs in der Kistlerhofstraße 144 in München statt. Klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden: https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...

FIM* = Vereinigung für Frauen im Management e.V.

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Einsichten & Gedanken von Bill Campbell

Lesenswerte Key Findings zur Führung und Unternehmensentwicklung des im Silicon Valley sehr geschätzten Coaches Bill Campbell. Er hat leider den Kampf gegen den Krebs verloren, aber seine Einsichten und Gedanken leben weiter.
http://www.businessinsider.de/bill-campbells-leadership-advice-2016-4

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

TOGETTHERE_fACTory - ein klasse Projekt

In den nachstehenden Links finden Sie mehr Informationen zu einem großartigen Projekt, welches Miro Craemer in Zusammenarbeit mit einigen Kollegen/-innen und der Pinakothek der Moderne ins Leben gerufen hat.

Die Idee: in einem drei Monate dauernden wöchentlichen Workshop für Geflüchtete und Einheimische wird durch die Verschränkung der Disziplinen Kunst, Theater, Musik und Mode, die Schwelle zum Museum überwunden, Kunst erfahrbar gemacht und daraus eine eigene, gemeinsame Kreativität unabhängig jeder Vorbegabung entwickelt. Die Ergebnisse dieser kollektiven Kreativität fließen dann zum einen in das gemeinsame Design von Kleidung und zum anderen in eine Performance, die am 19.Juni 2016 auf der großen Treppe der PINAKOTHEK DER MODERNE aufgeführt wird.
Zusammen mit der Choreographin Klaudia Schmidt, dem Kulturpädagogen Dirk Wilhelm, dem Musiker Christofer Varner habe ich als Social Designer das Projekt inhaltlich konzipiert.
Kurator Bernhart Schwenk begleitet die Teilnehmer durch ausgesuchte Werke der Sammlung der PINAKOTHEK DER MODERNE.

Am 13.4.2016 von 17.30 bis ca. 19 Uhr wird es im Anschluss an den sechsten Workshop einen Ergebnisbericht geben. Ziele und Methoden werden besprochen und das Projekt lädt herzlich zum Diskutieren und zum Austausch ein.

http://blog.living-in-motion.de/2016/03/22/projekt-der-pinakothek/
https://www.facebook.com/Togetthere-Mode-Kunst-Integration-820368311376959/

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Learning Organisation und die Entwicklung von agilen und anpassungsfähigen Organisationen

Unser Lieblingsmodell der Learning Organisation nach Peter Senge hat mit den 5 Disziplinen viel Relevantes zur Entwicklung von agilen und anpassungsfähigen Organisationen beizutragen:
1. Eine gemeinsame Vision entwickeln, die alle inspiriert und verbindet
2. Teamlernen und Selbstorganisation anregen, damit die Menschen optimal zusammenarbeiten, die sich verantwortlich um Themen kümmern und Herausforderungen lösen
3. Überzeugende Führungs-Kräfte suchen und entwickeln, in welcher Hierarchie und Rolle sie auch immer wirksam werden
4. System-Denken anwenden, um in einer volatilen und unsicheren Welt schnell die Kräfte und Hebel zu identifizieren und zu mobilisieren, die es in der spezifischen Situation braucht
5. Mentale Modelle und Denkmuster erkennen und verändern können - bei sich und anderen
Wenn ein System diese 5 Disziplinen konsequent trainiert, bleibt es agil, wandlungsfähig und stabil, produktiv zugleich.

http://www.cio.de/a/agilitaet-und-stabilitaet-geht-doch,3254577

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Personal Branding für Frauen - Kennen Sie Ihren Markenkern?

München, 03.03.2016. FIM war gestern zu Gast bei Benussi Coaching und durfte Dr. Sabine Müllauer und Astrid Kohlmeier als Referentinnen begrüßen.
Diese beiden Powerfrauen haben mit SMAK ein Unternehmen gegründet, das für Frauen individuelle, persönliche Marken entwickelt: denn nur eine authentische, zur Persönlichkeit passende Marke kann glaubhaft gelebt werden und unterstützt Frauen dabei, ihre selbst oder von außen gesetzten Ziele besser und einfacher zu erreichen. Sie haben uns einen interessanten Einblick in ihre Arbeit sowie der Notwendigkeit des eigenen Personal Brandings gegeben.

Die Chancen nutzen, die nicht nur das Internet bietet, um den eigenen Expertenstatus zu verteidigen und auszubauen. Als Wertebotschafter gewinnen Sie an Einfluss, können Menschen unterstützen und langfristig etwas bewegen.

Bei Prosecco und frisch zubereiteten Fingerfood vom Caterer Chef in the City Natalie Bayer haben wir einen zauberhaften Abend verbracht.

Die FIM Gruppe München organisiert regelmäßig hochkarätige Veranstaltungen, teilweise auch Nicht-Mitgliedern geöffnet.
Mehr dazu auf der FIM-Website http://www.fim.de/Regionalgruppen/Muenchen/ oder auch https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...

Veröffentlicht von Verena Neumayer.

Seiten