Blog

Enter a comma separated list of user names.
 

TOGETTHERE_fACTory - ein klasse Projekt

In den nachstehenden Links finden Sie mehr Informationen zu einem großartigen Projekt, welches Miro Craemer in Zusammenarbeit mit einigen Kollegen/-innen und der Pinakothek der Moderne ins Leben gerufen hat.

Die Idee: in einem drei Monate dauernden wöchentlichen Workshop für Geflüchtete und Einheimische wird durch die Verschränkung der Disziplinen Kunst, Theater, Musik und Mode, die Schwelle zum Museum überwunden, Kunst erfahrbar gemacht und daraus eine eigene, gemeinsame Kreativität unabhängig jeder Vorbegabung entwickelt. Die Ergebnisse dieser kollektiven Kreativität fließen dann zum einen in das gemeinsame Design von Kleidung und zum anderen in eine Performance, die am 19.Juni 2016 auf der großen Treppe der PINAKOTHEK DER MODERNE aufgeführt wird.
Zusammen mit der Choreographin Klaudia Schmidt, dem Kulturpädagogen Dirk Wilhelm, dem Musiker Christofer Varner habe ich als Social Designer das Projekt inhaltlich konzipiert.
Kurator Bernhart Schwenk begleitet die Teilnehmer durch ausgesuchte Werke der Sammlung der PINAKOTHEK DER MODERNE.

Am 13.4.2016 von 17.30 bis ca. 19 Uhr wird es im Anschluss an den sechsten Workshop einen Ergebnisbericht geben. Ziele und Methoden werden besprochen und das Projekt lädt herzlich zum Diskutieren und zum Austausch ein.

http://blog.living-in-motion.de/2016/03/22/projekt-der-pinakothek/
https://www.facebook.com/Togetthere-Mode-Kunst-Integration-820368311376959/

 

Personal Branding für Frauen - Kennen Sie Ihren Markenkern?

München, 03.03.2016. FIM war gestern zu Gast bei Benussi Coaching und durfte Dr. Sabine Müllauer und Astrid Kohlmeier als Referentinnen begrüßen.
Diese beiden Powerfrauen haben mit SMAK ein Unternehmen gegründet, das für Frauen individuelle, persönliche Marken entwickelt: denn nur eine authentische, zur Persönlichkeit passende Marke kann glaubhaft gelebt werden und unterstützt Frauen dabei, ihre selbst oder von außen gesetzten Ziele besser und einfacher zu erreichen. Sie haben uns einen interessanten Einblick in ihre Arbeit sowie der Notwendigkeit des eigenen Personal Brandings gegeben.

Die Chancen nutzen, die nicht nur das Internet bietet, um den eigenen Expertenstatus zu verteidigen und auszubauen. Als Wertebotschafter gewinnen Sie an Einfluss, können Menschen unterstützen und langfristig etwas bewegen.

Bei Prosecco und frisch zubereiteten Fingerfood vom Caterer Chef in the City Natalie Bayer haben wir einen zauberhaften Abend verbracht.

Die FIM Gruppe München organisiert regelmäßig hochkarätige Veranstaltungen, teilweise auch Nicht-Mitgliedern geöffnet.
Mehr dazu auf der FIM-Website http://www.fim.de/Regionalgruppen/Muenchen/ oder auch https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...

 

Fürchtet Euch nicht!

Wieder einmal ein hervorragender Artikel, den wir im Archiv der Zeit entdeckt haben.

http://www.zeit.de/2015/52/optimismus-krisen-angst-terrorismus-2015

 

Das Geheimnis des Siegens

Ein guter Artikel. Ich sehe Parallelen zu den 8 Hebel der Veränderung, wie z.B. "Konsequenz bei Misserfolgen" oder auch zu den Resilienzsäulen, wie z.B. Optimismus und Lösungsorientierung.
http://www.businessinsider.de/das-geheimnis-des-siegens-was-erfolgreiche...

 

Zukunftsforum Mensch und Organisation: Führung 2020 gestalten

Gestern hatte ich das Vergnügen, das Zukunftsforum "Mensch und Organisation: Führung 2020 gestalten" der Cross-Company im Haus der Bayerischen Wirtschaft zu besuchen.
Es war eine sehr inspirierende Veranstaltung, in der sich Vorträge, Podiumsdiskussionen, Gelegenheit zum Netzwerken und die Arbeit in Foren abwechselten. Das Wort der Veranstaltung war für mich im Nachhinein betrachtet "TRUST" - denn Vertrauen ist an vielen Stellen als Grundlager guter Führung aufgetaucht. Nicht nur das Vertrauen in die Mitarbeiter, auch das Vertrauen in sich selbst und damit die Freiheit, Innovationen und Neuem offen gegenüberstehen zu können sind nur zwei Beispiele.

Aus dem Vortrag von Prof. Dr. Isabell M. Welpe ist mir vor allem die Input Kontrolle im Gedächtnis geblieben - vermutlich auch wegen des schon fast lustigen Beispiels, weshalb Output Kontrolle in vielen Fällen nicht funktioniert. Es ging dabei um eine Rattenplage. Um die Ratten loszuwerden, wurde eine Bezahlung für jede getötete Ratte versprochen, beweisen sollte man das Töten durch die Übergabe der Rattenschwänze. Dies hatte zur Folge, dass einige Personen Ratten züchteten, um mehr Geld zu verdienen. Das Ziel wurde somit nicht erreicht, aber die Messgröße sehr wohl. Dies lässt sich auch auf viele Unternehmensgeschichten übertragen - die jüngste davon ist sicher VW.

Aber auch das Forum "Gesundheit für Mensch und Organisation" mit Herrn Bilgri (Akademie der Muße), Dr. Nilolaus Birkl (Akademie der Muße) und Dr. Jochen von Wahlert (Chefarzt der Akutklinik Urbachtal) sowie die Podiumsdiskussion mit (u.a.) Michaela Pichlbauer (Rid-Stiftung) und Margerete Voll (Allianz) war sehr inspirierend.

Alles in allem eine sehr gelungenen Veranstaltung, die Dr. Nadja Tschirner und Simone Schönfeld mit ihrem Team gestaltet und umgesetzt haben!

 

Man lernt nie aus!

Klasse Initiative! Man lernt nie aus!
http://cyberseniorsdocumentary.com/

 

Information zu FIM-Veranstaltungen im Oktober 2015

Unser Frauen-Netzwerk FIM e.V. bietet auch im Herbst einige hervorragende Veranstaltungen für interessierte Frauen an, über die wir Sie heute gerne informieren möchten!

- Am kommenden Samstag (10. Oktober) findet um 10 Uhr eine exklusive Führung in der Residenz in München statt. Hier erfahren Sie mehr darüber: https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...
- Am Dienstag, den 27. Oktober konnten wir im Gasteig einen Blick hinter die Kulissen organisieren. Hier erfahren Sie mehr darüber: https://server107.der-moderne-verein.de/portal/veranstaltungsmanager/ind...

Für beide Veranstaltungen können Sie sich direkt unter den oben genannten Links anmelden. Die Plätze sind wie immer heiß begehrt.
Wir würden uns sehr freuen, Sie auf einer der Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

 

Ausflug in eine Schokoladenfabrik

Am vergangenen Wochenende habe ich das Unternehmen Zotter in der Steiermark besucht. Was für ein Erlebnis!

Das Unternehmen finde ich mehr als bemerkenswert - und das liegt nicht nur an den zugegebenermaßen hervorragenden Produkten. Ich war sehr beeindruckt, was Josef Zotter, der sich selbst als Chocolatier, Bio-Landwirt und Andersmacher bezeichnet, zusammen mit seiner Frau auf die Beine gestellt hat. In einem kleinen Ort namens Riegersburg wurde 1999 der elterliche Hof genutzt, um eine der besten Schokoladen Manufakturen zu gründen.

Was mir noch lange in Erinnerung bleiben wird, ist die grandiose Umsetzung unseres Hebels Nummer 7 "Konsequenz bei Misserfolgen": hinter dem Unternehmen gibt es einen wunderschön angelegten Friedhof für die einzelnen Produkte, die sich nicht am Markt durchsetzen konnten. Jede einzelne Sorte hat dort eine Würdigung durch einen eigenen Grabstein erhalten und steht mit "Lebensdauer" versehen auf dem "Ideen-Friedhof". Ein Bild dazu sehen Sie oben.

Sollten Sie also mal in der Gegend um Graz sein, lautet meine Empfehlung, die Firma Zotter zu besuchen: www.zotter.at - am besten mit leeren Magen, denn an den vielen Verkostungsstellen kann man gar nicht anders, als die über 400 Sorten zu probieren ;)

 

Bildungsreise nach Israel und Palästina für Jugendliche

Begleiten Sie Marlene Strasser und Ihre Kollegen/-innen auf ihrer Bildungsreise nach Israel und Palästina für Jugendliche mit täglichen Berichterstattungen in einem Blog: www.understandingpalestine.wordpress.com
Am 15. August 2015 starten 14 Teilnehmer in den Mittleren Osten.

Rückschau: Was bisher passiert ist
- Die Organisation „Youth Unravels Crisis“ wurde gegründet. Eine Organisation, die auch in Zukunft Bildungsreisen in die Krisengebiete unserer Zeit organisieren wird und Jugendliche dabei finanziell unterstützt. www.youth-unravels-crisis.com
- Das Reiseziel Palästina und Israel wurde ausgewählt. Hierfür kooperieren die Initiatoren mit vier Partnern aus Deutschland, Israel und Palästina, die das Projekt mit Kontakten sowie mit Beratung zur Seite stehen.
- Durch eine Crowdfunding Aktion, Spenden von Assoziationen, sowie Privatspenden konnten 50% der Reisekosten jedes Teilnehmers für Stipendien zur Verfügung gestellt werden.
- Nach einem Auswahlverfahren wurden 14 interessierte und hoch motivierte Teilnehmer aus neun verschiedenen Herkunftsländern zwischen 18 und 28 Jahren ausgewählt. Die meisten absolvieren momentan ein Studium in unterschiedlichen politischen Fachrichtungen.
- Das Programm wurde fertig gestellt. Besonders wurde auf eine passende Mischung aus politischen Spezialisten, kulturellen Beiträgen, Stimmen aus der Wirtschaft sowie Bildungsexperten geachtet. Schauen Sie in das Programm unter http://www.youth-unravels-crisis.com/home/tra
- Um den Fokus und Lernerfolg zu steigern, wählte jeder Teilnehmer ein individuelles Projekt aus, an dem er während und nach der Reise arbeiten wird. Sie können sich also freuen über Dokumentationen, Fotoausstellungen, Reiseberichte und Zeitungsartikel.

Mehr zum Thema: www.understandingpalestine.wordpress.com

 

Männer sind narzisstischer

Heute habe ich einen interessanten Artikel aus der "Wirtschaftspsychologie aktuell" gefunden. Nach dem Ergebnis, zu dem amerikanische Psychologen nach einer Metaanalyse von 355 Einzelstudien der letzten 30 Jahre kamen, sind Männer narzisstischer als Frauen. Vor allem die Anspruchshaltung ("Ich werde niemals zufrieden sein, bevor ich nicht alles bekomme, was mir zusteht") ist stärker ausgeprägt als bei Frauen - und das hat sich auch über die Jahre nicht verändert: http://www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/lernen/lernen-20150421-emil...

Pages